≡ Menu

I make you sexy ‘Challenge’: Bericht zur 10. Woche – das Finale

10WBC Challenge
10WBC Challenge

10WBC Challenge

Die 10. Woche in der 10WBC Challenge ist um und alle 5 Teilnehmer haben nun das 10WBC Programm von Detlef D! Soost erfolgreich abgeschlossen. Wie die Zeit doch vergangen ist, das werden Dir auch die 5 Teilnehmer bestätigen können! Diese Woche werde ich ein kleines ‚Interview‘ führen, soll heissen ich habe die 5 Teilnehmer gebeten, 10 Fragen zu beantworten.

Die 5 von der Ausgangssituation sehr unterschiedlichen Teilnehmer berichteten jede Woche von ihren Erfolgen und Erfahrungen. Nachfolgend findest Du alle Zwischenstände aus dem BodyChange ErfolgsTool sowie die beantworteten Fragen aller Teilnehmer.

Falls Du die 5 Teilnehmer noch nicht kennst, so schau Dir Doch erst den Anfangsartikel zu dieser 10WBC Challenge an. Und verbinde Dich gerne mit uns über die facebook Seite: https://www.facebook.com/10WeeksBodyChangeFans

*******************

JANINA

Janinas Ziel ist es, Fitnessmodel zu werden. Als 10WBC Challenge Teilnehmer fällt sie daher, zumindest in dieser Runde, ein wenig aus dem Rahmen. Die 10WBC Erfolgsgeschichte von Josef zeigt aber, dass man mit 10WBC aus einem ‚Wohlstandsbäuchlein‘ auch ein Sixpack machen kann. Ihr Ziel war also vor allem: den Körper weiter zu definieren, das heißt vor allem: Körperfett reduzieren und Umfänge (in cm) zu verringern.

10 weeks body change challenge

10WBC Challenge: Woche 10 (Janina)

Bitte beschreibe uns kurz Deine Situation vor 10WBC: Ausgangsgewicht, Gefühlslage, was Du vorher schon alles probiert hast etc.

Mein Ausgangsgewicht lag vor 10 Wochen bei 65,3 kg. Ich habe mich nie wirklich unwohl in meinem Körper gefühlt. Dennoch habe ich als Perfektionistin immer den Drang danach, meinen Körper weiter optimieren zu müssen. Daher habe ich seit Längerem auf eine ‚gesunde und ausgewogene‘ Ernährung geachtet, sprich Vollkorn, Obst und Gemüse, aber auch Fleisch und Fisch, zudem abends keine bis kaum Kohlenhydrate. Dadurch habe ich schon gut 7 Kilogramm abgenommen.

Welchen inneren Antrieb / welches Motiv hattest Du, um 10WBC letztlich auch komplett durch zu ziehen statt in den schwierigen Phasen aufzugeben?

10 WBC war für mich damit zum Einen eine sehr große Herausforderung meine Ernährung nochmals umzustellen, zum Anderen aber auch einfach eine Art Test, um zu sehen, ob es möglich ist, seine Ernährung nocheinmal zu perfektionieren. Angetrieben und Richtung Ziel hat mich dabei stets mein Wille und meine Motivation geführt, der Traum von einem trainierten und gut definierten Körper und letzlich der Wunsch irgendwann in die Modelbranche einsteigen zu können.

Was ist Dir in den 10 Wochen am schwersten gefallen?

Am Schwersten in den 10 Wochen ist mir der Verzicht auf etwas Süßes gefallen. Es ist wirklich schwierig sich als kleine Naschkatze daran zu gewöhnen, dass auch herzhaftes Essen einem Befriedigung geben kann. Aber mit jeder Herausforderung und jeder Versuchung, die man meistert, wird der Wille noch ein Stück weit größer. Auch der Erfolg, den man jede Woche zu verzeichnen hat, spornt nur noch mehr an. Mittlerweile bin ich vollkommen zufrieden, wenn ich am LoadTag das essen möchte, worauf ich Lust habe. Meistens ist es gegen Abend eher so, dass ich mich von den ganzen süßen Verführungen total miserabel fühle und mich durchaus freue, dass bald wieder Montag ist und ich mich gesund ernähren darf.

Wann hattest Du Deine schwierigste Phase und wie bist Du damit umgegangen?

Eine wirklich schwierige Phase hatte ich eigentlich nicht. Natürlich kann es mal einen Tag geben, wo man nicht so motiviert ist wie an den anderen und vielleicht sogar mal eine ‚Sünde‘ begeht, aber ich denke, dass Fehler menschlich sind. Niemand ist perfekt. Das Wichtige ist jedoch, dass man aus seinen Fehlern lernt und sein Ziel nicht aus den Augen verliert. Es ist egal, ob man in 10 Wochen, 6 Monaten oder in 2 Jahren sein Ziel erreicht. Wichtig ist nur, dass man es erreicht und dass man alles für seinen Traum gegeben hat!

Was ist Dir einfacher gefallen als anfangs gedacht?

Die Ernährungsumstellung ermöglicht einem einfach ein ganz neues Lebensgefühl. Morgens steht man total fit auf und startet richtig gut in den Tag. Auch nach dem Essen fühlt man sich nicht total träge, sondern kann den kompletten Tag durchpowern. Das eröffnet einem ein ganz neues Körpergefühl. Man kann sich wieder richtig wohl fühlen. Mir persönlich hat es sogar teilweise großen Spaß bereitet, neue 10WBC Gerichte auszuprobieren. Dabei sind wirklich außergewöhnliche und super leckere Kreationen entstanden. Klar, anfangs ist es wirklich aufwendig jeden Tag zu kochen – morgens, mittags, abends – aber ich kann euch beruhigen: alles eine Frage der Organisation ;) Und es gibt ja Tupperdosen, worin man das vorbereitete Essen ganz einfach verstauen kann!

Hand auf's Herz: Würdest Du anderen Menschen in einer ähnlichen Situation wie Du 10WBC empfehlen? Warum?

Meine Empfehlung für 10WBC möchte ich an dieser Stelle ganz besonders betonen! Das Programm ist absolut spitze! Ja, es ist hart. Ja, es ist aufwendig. Und ja, es ist eine Umstellung! Aber Umstellungen sind nicht immer negativ. Eher im Gegenteil. Wenn du momentan nicht zufrieden mit dir bist, dann musst du etwas ändern, um wieder glücklich zu werden und 10WBC ist dafür sicherlich gut geeignet. Speziell auf Kraftsportler bezogen denke ich, dass auch hier das Programm eine gute alternative zu anderen Diäten ist, da es nicht so einseitig ist. Dennoch fehlten mir teilweise die Milchprodukte und zusätzlich Proteinshakes, die einfach die hohe Einnahme von Proteinen erleichtern (auch wenn Proteinshakes etc teilweise oft kritisiert werden).

Wie fühlst Du Dich jetzt, nach 10 Wochen? Was wirst Du vermissen, was nicht?

Ich habe in den 10 Wochen einen großen Sprung in die richtige Richtung gemacht. Ich sehe mich momentan auf der Hälfte meiner Treppe zum Ziel. Einige Treppenstufen habe ich schon erfolgreich gemeistert, andere wiederum muss ich bis zum Ziel noch besteigen. Insgesamt fühle ich mich viel fitter und vitaler. Ich brauche weniger Schlaf und habe das Gefühl mich besser konzentrieren zu können. Schön ist es außerdem, wenn man sieht, wie sich der eigene Körper durch seine eigene Leistung verändert. Das gibt Selbstvertrauen und Motivatiion zugleich – eben ein ganz neues Lebensgefühl! Vermissen werde ich daher erst einmal gar nichts. Warum? Weil mein Weg mit 10WBC noch lange nicht zu Ende ist. Ich werde weiter machen und das genauso diszipliniert wie vorher!

Wie geht es für Dich weiter? Welche Ziele hast Du noch?

Wie geht es für mich weiter: Ich habe ja schon erwähnt, dass ich definitiv mit 10WBC weiter machen werde und das genauso diszipliniert wie vorher. Ziele sind dabei natürlich weiterhin den Körperfettanteil zu senken und Muskelmasse aufzubauen. Schritt für Schritt, sodass ich irgendwann hoffentlich doch noch in die Modelbranche einsteigen kann. Und natürlich eine heiße Strandfigur *zwinker*

Was ist das Allerwichtigste, das Du für Dich nach diesen 10 Wochen mitnimmst, sowohl für das weitere Leben und natürlich auch in Bezug auf Ernährung?

Mitnehmen werde ich das Folgende: “Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg” – jeder Mensch kann seine Träume verwirklichen, wenn er bereit ist zu kämpfen… harte Arbeit, Schweiß und vielleicht auch sogar mal Tränen… aber das ist der richtige Weg. Im Leben bekommt man nichts geschenkt. Aber wenn man hart arbeitet, dann wird man irgendwann belohnt werden und nichts ist schöner als der eigene hart verdiente Erfolg.

Außerdem wird man mit der Zeit noch disziplinierter. Ich habe oft so gewisse Phrasen im Kopf: “Trink viel” – “wenn du Hunger hast, iss Nüsse” – “kein Süßes”, “grünen Tee” etc… man wird quasi sein eigener Chef und Drillcoach. Dadurch isst man sogar viel bewusster :)

Gibt es sonst noch etwas, das Du den Lesern gerne mit auf den Weg geben möchtest?

Was möchte ich euch mit auf den Weg geben?Dass man sein eigenes Leben in die Hand nehmen und Veränderungen nicht aufschieben sollte. Dass man die Kraft und den Mut besitzt, Dinge zu ändern, die man ändern kann und dass man heutzutage noch so blauäugig sein kann, seine Leidenschaft und seinen Traum zu leben! Es gibt nur ein Leben – euer eigenes Leben und das solltet ihr nutzen :)

10WBC Erfolg

10WBC Erfolg

Janinas Gesamtergebnis:

Insgesamt hat Janina genau 2kg abgenommen, eine große Abnahme war ja bei dem vergleichsweise niedrigen Ausgangsgewicht/BMI nicht zu erwarten. Alle Messwerte (Taille, Hüfte, Beine) haben sich in den vergangenen 10 Wochen ebenfalls verringert und somit ist sie optisch zumindest dem Traum des Fitnessmodels näher gekommen ;)

BENNY

10 weeks body change challenge

10WBC Challenge: Woche 10 (Benny)

Bitte beschreibe uns kurz Deine Situation vor 10WBC: Ausgangsgewicht, Gefühlslage, was Du vorher schon alles probiert hast etc.

Hallo zusammen, nun ist es soweit. Die zehn Wochen mit 10WBC sind vorbei und mein Gesamtfazit lautet: Es hat sich gelohnt.

Vor zehn Wochen habe ich noch 8,7 kg mehr auf den Rippen gehabt und 17cm Bauchumfang weniger. Mein großes Ziel unter die 90 kg zu kommen ist leider fehlgeschlagen. Dennoch bin ich stolz auf meine Leistung. Bevor ich mit 10WBC angefangen hatte, wog ich 101,6 kg und mein Bauchumfang betrug stolze 115 cm. Kurz bevor ich mit 10WBC anfing, hatte ich bereits ca. 3 kg mit Hilfe von WeightWatchers abgenommen. Warum hab ich mich dazu entschlossen abzunehmen: Ganz einfach, ich habe mich selber nicht mehr wohl gefühlt und durch mein Übergewicht habe ich leider sehr stark geschnarcht. Natürlich zum Unmut meiner Verlobten. Durch die Werbung im Fernsehen bin ich dann auf 10WBC aufmerksam geworden und habe die Seite vorerst auf Facebook abonniert um mich dort etwas über das Programm schlau zumachen. Bis ich auf diese 10WBC Challenge auf,erksam wurde, habe ich mit mir selber gehadert, ob es sich wohl lohnt sich für 10WBC anzumelden. Und da kam mir die Challenge sehr gelegen und habe mich deshalb hier beworben. Zu meinem Glück wurde ich aus ca. 400 Bewerbern ausgelost und nach einem kurzem Gespräch mit David war ich hoch motiviert hier mitzumachen. Nochmal ein großes Danke an David.

Als ich dann die ersten Hinweise gelesen habe, wie die nächsten 10 Wochen aussehen werden, musste ich erst einmal schlucken und dachte mir: Oh mein Gott, was darf ich bald alles nicht mehr essen. Aber nun gut, nach den schnellen Austausch mit meinen Mitstreitern sah das alles gar nicht mehr so schlimm aus. Im übrigen muss ich sagen, dass wir uns alle sehr gut verstanden haben und hoffentlich noch weiter in Kontakt bleiben. Sobald einer von uns eine Frage hatte, wurde versucht weiterzuhelfen und im Notfall konnte auch David mit Rat und Tat zur Seite stehen. Einfach perfekt. Das Ganze hat auch geholfen, niemals den Kopf in den Sand zu stecken wenn es mal nicht so weiter ging wie ich es mir persönlich vorgestellt hatte. Aber zwischenzeitlich weiß ich, dass es dazu gehört. Wie bei jeder Diät, sorry Ernährungsumstellung, kann man nicht jede Woche erwarten, dass die Kilos purzeln. Das ist eine wichtige Erkenntniss, denn anders kann man das Ganze nicht durchziehen.

Was ist Dir in den 10 Wochen schwer und was leicht gefallen?

Logischerweise gibt es immer Dinge die einem schwer oder leicht fallen. Leicht gefallen sind mir die ganzen Eier. Ich weiß gar nicht wieviele Eier ich in den letzten 10 Wochen zu mir genommen habe, aber das ist mir absolut nicht schwer gefallen. Im Gegenteil, Eier sind lecker und ich kann sie in unterschiedlichsten Formen zu mir nehmen.

Schwer gefallen sind mir allerdings die Kreation der Gerichte, schliesslich müssen die typischen Zutaten wie Nudeln, Reis oder Kartoffeln ersetzt werden, gar nicht so einfach – aber machbar. Desweiteren konnte ich mein Sportpensum nicht wie gewünscht durchziehen. Es fehlt leider oft die Zeit, aber auch mal die Lust, ein 10WBC Workout durchzuführen. Wobei ich sagen muss, dass die Workouts echt super sind. Aber ich möchte auch ehrlich sein, es ist nicht jedermanns Sache sich zu Hause vorm Fernseher zu stellen und „herumzuturnen“, vorallem wenn man nicht alleine zu Hause ist.

Wann hattest Du Deine schwierigste Phase und wie bist Du damit umgegangen?

10 Wochen sind eine lange Zeit und jeder Woche ist unterschiedlich. In den ersten 8 Wochen habe ich keinerlei Probleme damit gehabt auf Zucker zu verzichten. Ich habe das an den sechs 10WBC-konformen Tagen nicht vermisst. Selbst auf die Milch im Kaffee kann ich zwischenzeitlich verzichten und Senf esse ich jetzt sogar sehr gerne, den habe ich etliche Jahre nicht angerührt. Aber ich muss sagen, dass es ab der 8. Woche sehr schwierig wurde. Der Drang zwischenzeitlich etwas Süsses oder sogar Obst zu essen, wurde immer größer und ich muss gestehen, dass ich ‚gesündigt‘ habe. Zwar nicht übermässig aber Sünde bleibt Sünde. Ich kann nicht sagen, ob es eine wirkliche Auswirkung auf mein Gewicht hatte, aber das schlechte Gewissen war schon irgendwie sehr groß. Ich vermute einfach mal, dass die Wetterumstellung dazu beigetragen hat. Sonne macht glücklich und das gleiche zählt auch für Süsses :)

Hand auf's Herz: Würdest Du anderen Menschen in einer ähnlichen Situation wie Du 10WBC empfehlen? Warum?

Die große Frage ist vermutlich, ob ich dieses Programm weiterempfehlen würde und da kann ich nur sagen, dass es jeder für sich selber entscheiden muss. Wichtig ist, dass jedem klar sein muss, dass dieses Programm zwar für 10 Wochen ausgelegt ist, aber eigentlich eine viel längere Geschichte wird. So ist es mit jeder anderen Diät / Ernährungsumstellung auch. Wer nach einer gewissen Zeit wieder in das übliche Essverhalten zurückfällt wird den sogenannten Jo-Jo Effekt schnell spühren. Ich kann nur für mich sprechen und sagen, dass mir die 10 Wochen sehr gut getan haben und ich keine Minute des Programms bereue. Es ist klasse, wie man sich mit den anderen Mitstreitern aber auch mit anderen die dieses Programm durchführen, austauschen kann. Facebook spielt hier eine große Rolle.

Wie fühlst Du Dich jetzt, nach 10 Wochen?

Nach den 10 Wochen fühle ich mich bereits wohler und ich habe bereits zur Hälfte der 10 Wochen festgestellt, dass es sportlich wieder besser läuft. Ich gehe super gerne joggen und würde gerne dieses Jahr erneut einen Halbmarathon laufen. Egal ob für mich selber oder bei einem Wettbewerb. Ich will diese 21 km laufen und erfolgreich absolvieren. Letzt- und einmalig bin ich 2009 einen Halbmarathon gelaufen und jetzt nach 4 Jahren will ich es wiederholen. Und ich merke bei jedem Lauf, egal ob es nur 5 oder 10 km sind, dass es immer leichter wird. Das hat mit Sicherheit etwas mit dem Gewichtsverlust zu tun, aber sicherlich auch mit der Ernährungsumstellung.

Wie geht es für Dich weiter? Welche Ziele hast Du noch?

Und genau das ist auch der Grund warum ich für mich selber beschlossen habe: Nach den 10 Wochen ist vor den 10 Wochen. Ich werde das Programm weiterführen und mich auch weiterhin mit meinen Mitstreitern austauschen. Mein großes Ziel ist es weiterhin unter die 90 kg zu kommen und mein Idealgewicht zu erreichen. Es fehlt nicht mehr viel und ich denke, dass ich das schaffen werde. Und wenn ich meinen Halbmarathon gelaufen bin, werde ich es Euch alle wissen lassen.

Gibt es sonst noch etwas, das Du den Lesern gerne mit auf den Weg geben möchtest?

Mein Fazit: 10WBC ist eine super Sache und ein sehr gute Alternative. Wie ich bereits sagte, es muss jeder für sich entscheiden welcher der richtige Weg ist. Da ich in der Vergangenheit Weight Watchers genutzt hatte, kann ich 10WBC nur mit WW vergleichen und ich kann sagen, dass beide Methoden Ihre Vor- und Nachteile haben. Vorteil bei WW ist, dass quasi alles gegessen werden darf, aber der große Nachteil und damit auch der große Vorteil von 10WBC, ist das ständige Punktezählen. Genau das ist es, was ich bei 10WBC nicht vermisst habe, und warum? Weil ich alle erlaubten Zutaten in großen Mengen essen darf. Bis ich halt satt bin und wer denkt, wenn man größtenteils auf Kohlenhydrate und Zucker verzichtet, dass man nicht satt wird, der täuscht sich aber gewaltig. Wie gesagt, beide Programme sind klasse und für mich ist 10WBC die bessere Wahl.

Ich bin heute sehr überrascht gewesen, als meine Verlobte meine Nachher-Fotos gemacht hat. Man kann es wirklich erkennen, dass ich abgenommen habe und jetzt glaube ich auch endlich den Aussagen meiner Mitmenschen, wenn diese sagen: Mensch, hast du viel abgenommen. Ich habe das immer belächelt aber jetzt bin ich stolz auf mich selber und freue mich auch die kommenden Wochen und ich hoffe, dass die Challenge Teilnehmer auch alle weiter machen und wir weiter in Kontakt bleiben.

Danke für das Interesse an unserer 10WBC Challenge!

Gruß, Benny

10WBC Erfolg

10WBC Erfolg

Bennys Gesamtergebnis:

Insgesamt hat Benny 8,7 kg in den 10 Wochen abgenommen. Einen massiven Rückgang in den Körperumfängen gab es an der Taille (17 cm weniger!) und somit ist viel von dem besonders schädlichen Bauchfett weg. Und zweifellos: man sieht diese 17cm weniger auch auf den Nachher-Fotos!

DANI

Nach 10 Wochen blickt Dani auf ein paar sehr interessante Ergebnisse zurück, und man sieht das auch an den Nachher-Fotos: 7,3 kg weniger und vor allem an Taille und Beinen einige cm weniger!

10 weeks body change challenge

10WBC Challenge: Woche 10 (Dani)

Bitte beschreibe uns kurz Deine Situation vor 10WBC: Ausgangsgewicht, Gefühlslage, was Du vorher schon alles probiert hast etc.

Vor 10Wochen habe ich mit 10WBC gestartet. 7 Monate zuvor hatte ich meine Tochter geboren und ich fühlte mich von der Schwangerschaft verfolgt. Der Bauch war noch so weich und wabbelig und der ganze Körper hatte keine schöne Form mehr.

Da ich erst kurz vor 10WBC abgestillt hatte, habe ich vorher noch nichts unternommen, was in Richtung „abnehmen“ ging. Lediglich den Rückbildungskurs hatte ich hinter mich gebracht!

Nach längerem Informieren über die verschiedenen Möglichkeiten, ist meine Entscheidung dann auf 10WBC gefallen. Ein wichtiges Kriterium war für mich, dass ich auch Muskeln aufbaue und mich nicht nur runter hungere, wie zum Beispiel bei der Kohlsuppendiät.

Welchen inneren Antrieb / welches Motiv hattest Du, um 10WBC letztlich auch komplett durch zu ziehen statt in den schwierigen Phasen aufzugeben?

Allein das tolle Gefühl nach der 1.Woche war toll! Nicht mehr nach dem Essen schwer auf der Couch zu liegen war so super!!! Ich habe mir immer mein Ziel vor Augen gehalten und das hat mir geholfen, die Zeit durchzuziehen :)

Was ist Dir in den 10 Wochen am schwersten gefallen?

Am schwersten ist es mir gefallen, morgens kein Nutella zu essen, und das Obst! Wenn ich zwischendurch Hunger hatte, habe ich vor 10WBC immer zu Obst gegriffen und das war jetzt Tabu. Aber ich hab mich eben auf Kohlrabi und Karotten eingeschossen :)

Wann hattest Du Deine schwierigste Phase und wie bist Du damit umgegangen?

Am schwierigsten war es in Woche 7/8. Es hat sich so eingeschlichen, dass es morgens das Rührei gibt, Mittags Huhn mit Paprika und Chamis und Abends die Reste. Zwischendurch dann Kohlrabi und Möhren. Diesen NEUEN Trott musste ich wieder neu durch brechen und mir wieder bewusst machen, dass es so viele andere Möglichkeiten gibt!

Was ist Dir einfacher gefallen als anfangs gedacht?

Es ist mir leichter gefallen als anfangs gedacht, meine Ernährung ohne Getreideprodukte umzugestalten! Nie hätte ich gedacht, das man so einfach auf Brot und Nudeln zu verzichten :)

Hand auf's Herz: Würdest Du anderen Menschen in einer ähnlichen Situation wie Du 10WBC empfehlen? Warum?

Ja auf jeden Fall! Es ist eine tolle Sache! Die 2 x 20min Sport schafft man super und die Ernährungsumstellung ist so easy!

Wie fühlst Du Dich jetzt, nach 10 Wochen? Was wirst Du vermissen, was nicht?

Nach 10WBC fühl ich mich super! Auch wenn ich mein anfangs gestecktes Ziel nicht komplett erreicht habe, habe ich eine Menge Selbstwertgefühl wieder erhalten. Ich werde nicht viel vermissen, denn im Großen und Ganzen werde ich das Programm in gelockerter Form weiterführen :)

Wie geht es für Dich weiter? Welche Ziele hast Du noch?

Ich werde das Programm in gelockerter Form weiter führen! Ich möchte doch noch ein Stück näher an mein Ziel heran!

Was ist das Allerwichtigste, das Du für Dich nach diesen 10 Wochen mitnimmst, sowohl für das weitere Leben und natürlich auch in Bezug auf Ernährung?

Ich nehme von dem Programm mit, dass es wichtig ist, etwas für sich zu tun und auch wenn man eventuell die Ziele zu hoch gesteckt hat, braucht man nicht aufgeben, denn es lohnt sich alle Male was für sich und seinen Körper zu machen!!!

Gibt es sonst noch etwas, das Du den Lesern gerne mit auf den Weg geben möchtest?

Ich kann nur sagen PROBIERT ES AUS!!! Es ist allein fürs Wohlbefinden eine tolle Sache!

…und jeder, der dieses schwere Gefühl nach dem Essen kennt, sollte die Ernährungsumstellung machen! Das gibt einem ein ganz neues Lebensgefühl!!!

10WBC Erfolg

10WBC Erfolg

10WBC Erfolg

Danis Gesamtergebnis:

Dani hat sich insgesamt von 7,3 kg Ihres ‚Schwangerschaftsspecks‘ wieder getrennt. Was die Körperumfänge anbelangt, so gab es vor allem an der Taille und an den Beinen einen merklichen Rückgang. Hey Dani, sehe ich da gar ein kleines Sixpack durchblitzen?? :)

SABINE

10 weeks body change challenge

10WBC Challenge: Woche 10 (Sabine)



Unser Tipp für Frauen zwischen 40 - 65:
Es gibt mittlerweile ein spezielles Programm zum nachhaltigen und gesunden Intervallfasten in den Wechseljahren!
In diesem 7 Wochen-Programm wird das nachweislich wirkungsvolle Intervallfasten mit effektiven Ernährungsplänen kombiniert, damit der weibliche Körper trotz der "Menopausen-Hormon-Umstellung" wieder in den Fettverbrennungsmodus geht. Lecker und auch noch ganz ohne Sport!
Mehr Infos zum Wechseljahre-Intervallfasten-Programm>>
 

Bitte beschreibe uns kurz Deine Situation vor 10WBC: Ausgangsgewicht, Gefühlslage, was Du vorher schon alles probiert hast etc.

Bevor ich das Glück hatte, bei dieser 10WBC Challenge ausgewählt zu werden und teilzunehmen, befand ich mich an einem großen persönlichen Tiefpunkt, nicht zuletzt durch den Verlust zweier geliebter Menschen in meiner Familie.

Ich hatte 2012 zwanzig kg zugenommen, hatte mehrmals versucht, die Reissleine zu ziehen, aber es ist mir nicht gelungen. Das war für mich sonst nie ein Problem, aber auf einmal hörte mein Körper nicht mehr auf mich, wie ich es gewohnt war, wenn mal ein paar Kilos zuviel auf den Rippen waren. Und so schoss der Zeiger der Waage immer weiter nach oben. 10 kg waren in kürzester Zeit drauf, obwohl ich regelmäßig Sport getrieben habe. Dementsprechend ist die Motivation immer mehr gesunken, sich weiter sportlich zu betätigen. Auch mein Programm, das ich damals konsequent verfolgte – Weight Watchers – und mit dem ich immer erfolgreich abnehmen und auch das Gewicht halten konnte, änderte nichts  daran, dass die Waage nur noch eine Richtung – die nach oben – kannte. Das glaubt einem natürlich kein Mensch: ich rannte zu Ärzten, ließ mich checken… aber zwischen den Zeilen musste ich mir dann sagen lassen, dass ich den Sport sicherlich nicht richtig ausführte und abends heimlich an den Kühlschrank ging. Oder: „Wie alt sind Sie? Ach klar, das sind die Wechseljahre.“ … War schon toll, was Ärzte so diagnostizieren, ohne zu untersuchen. Oder untersuchen… aber mit den Ergebnissen dann wohl nix anfangen können.

Ich gab es auf von Arzt zu Arzt zu rennen und was schlimmer war: ich gab mich auf.

Ich dachte: „OK, du denkst, das kommt, weil ich heimlich an den Kühlschrank gehe?? Dann geh ich jetzt ganz offiziell an den Kühlschrank, wenn es eh nix ändert.“ … Dieses Frustessen waren dann die nächsten 10 kg. Als ich mich für die 10WBC-Challenge bei David bewarb hatte ich ein Gewicht von 97,7 kg erreicht und wäre ohne diese Challenge sicherlich im 3-stelligen kg-Bereich gelandet. Aber ich wusste: wenn ich die Chance kriege, dann geb ich alles. Das war MEINE Chance für den virtuellen Tritt in den Allerwertesten um sich nicht weiter hängen zu lassen, sondern gemeinsam mit einer Gruppe abzunehmen; und ja – ein gewisser Druck jede Woche mein Wiege- und Messergebnis öffentlich Preis geben zu müssen, Fotos von Vorher (was mir extrem schwer fiel) und ich wusste – spätestens am 28. April sind die Nachher-Fotos fällig. Ein für mich POSITIVER  Druck: ich wusste, genau das brauche ich und zwar genau JETZT!! SOS!!!

An dieser Stelle Danke an David: Du hast mir im richtigen Moment den Rettungsring geworfen. Schwimmen musste ich selbst, aber ich war nicht alleine. Ich hatte das Glück mit einer tollen Gruppe gemeinsam gegen jede Welle anzuschwimmen, uns auszutauschen und unser Coach war auch immer für uns da. Das hat mir so viel Kraft gegeben.

Welchen inneren Antrieb / welches Motiv hattest Du, um 10WBC letztlich auch komplett durch zu ziehen statt in den schwierigen Phasen aufzugeben?

Ich weiss, wie ich aussehen kann mit meinem Wunschgewicht.
Ich weiss, wie ich mich fühle mit meinem Wunschgewicht.
Ich weiss, was ich endlich wieder anziehen kann mit meinem Wunschgewicht.
Ich habe wieder Lust, unter Leute zu gehen, mich wieder „blicken“ zu lassen, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich mag mich nicht mehr verstecken und zu Hause zurückziehen.
Ich habe wieder Lust etwas für mich zu tun – mich aufzubrezeln, zu stylen – ich fange an mein Spiegelbild wieder zu mögen, nach und nach.
Ich will zeigen, dass es stimmt, was D! mit 10WBC verspricht: dass man auch in meinem Alter durchaus sexy sein kann :-)
Ich will meinem Körper zeigen, dass ich am Ende das kriege was ich will – und mein Körper wieder das macht, was ich möchte. Ich möchte wieder die Kontrolle über meinen Körper, nicht mein Körper die Kontrolle über mich!!! Ich kann verdammt stur sein :)

Was ist Dir in den 10 Wochen am schwersten gefallen?

Ohne Frage: D!´s Liegestützen !!
Ausserdem war es nicht einfach die Milch aus dem Kaffee zu verbannen. Ich hab meinen Mozzarella im Tomatensalat vermisst, da ich sehr oft – eigentlich fast täglich – Tomatensalat esse. Und ich hätte ab und zu gerne einen Joghurt oder Quark mit Obst zum Frühstück gehabt. Aber dafür hab ich dann den Loadtag genutzt – jammiiiiiii :)

Wann hattest Du Deine schwierigste Phase und wie bist Du damit umgegangen?

Das war in Woche 4, als ich mein erstes Plateau hatte und kein Gramm abgenommen – trotz Konsequenz beim Essen und viel Sport. Ich war so zornig, dass ich meinen Frust erst mal beim Sport ausgepowert habe – statt im zum Kühlschrank zu rennen und aus Frust noch Gewicht draufzulegen. Ich hab meiner Waage den Stinkefinger gezeigt – und ihr für die kommende Woche den Kampf angesagt. Und – ich habe gewonnen :)

Was ist Dir einfacher gefallen als anfangs gedacht?

Es hat etwas gedauert, aber ich hab mich daran gewöhnt, binnen 30 Minuten nach dem Aufstehen etwas zu essen. Zwar nicht viel – aber zumindest etwas.

Hand auf's Herz: Würdest Du anderen Menschen in einer ähnlichen Situation wie Du 10WBC empfehlen? Warum?

Ich würde das Programm auf jeden Fall jedem weiterempfehlen. Es ist von der Durchführung her das einfachste Programm, das ich je gemacht habe, da man nichts abwiegen muss, keine Punkte oder sonstiges zählen braucht, kein Tagebuch führen – einfach nur aus der Liste der erlaubten Lebensmittel schöpfen bis man satt ist und die „verbotenen“ Lebensmittel – ausser am Loadtag – streichen. Wer also kein Problem damit hat auf schnelle Kohlenhydrate, Milchprodukte und Obst an 6 von 7 Tagen zu verzichten, der kann mit 10 WBC auf jeden Fall sein Ziel erreichen.

Wie fühlst Du Dich jetzt, nach 10 Wochen? Was wirst Du vermissen, was nicht?

Ich fühle mich viel viel besser als noch vor 10 Wochen, denn ich habe bereits über die Hälfte der geplanten Abnahme verloren :) Und ich denke, das kann man auch schon ein bisschen sehen….

Da ich weiss, dass ich nicht die einzige aus unserer Challengegruppe bin, die weiter macht mit 10 WBC , werde ich nichts vermissen. Ich kann mich weiter austauschen wie bisher und darüber freue ich mich sehr – und ich kann jederzeit auf die Facebookseite und Infoseite zu 10WBC von David gehen, um mich auf dem Laufenden zu halten. Mehr brauch ich nicht. Und ehrlich gesagt – ich werde nicht vermissen, jeden Sonntag das Massband anzulegen. Das werde ich ab sofort einmal im Monat machen. Das reicht mir :)

Dafür werde ich weiterhin mit meiner Waage ein „Battle“ austragen – bis wir am Ende wieder Freunde geworden sind :-)

Wie geht es für Dich weiter? Welche Ziele hast Du noch?

Ganz klar – ich mache weiter mit 10WBC bis ich mein Wunschgewicht erreicht habe. Aus 10WBC wird vielleicht 20WBC – aber dann hab ich es geschafft !

Für mich persönlich wäre ein Mix aus 10WBC und Weight Watchers ideal – aber eben genau auf mich zugeschnitten. Und ich denke, wenn ich mein Wunschgewicht mit 10WBC erreicht habe, werde ich dann auch aus beiden Programmen die Komponenten für mich raussuchen, die ich dann dauerhaft für mich beibehalten kann – bei denen ich weiterhin kontrolliert esse, mein erreichtes Wunschgewicht auch halten kann, aber auch nicht auf etwas dauerhaft verzichten muss, was mir persönlich fehlt: Milchprodukte und Obst. Die Kohlenhydrate fehlen mir nicht, die behalte ich mir dann für den Loadtag vor. Denn einmal in der Woche gezielt Kohlenhydrate zu essen, was den Leptinspiegel wieder anhebt und somit die Stoffwechselgeschwindigkeit erhöht, werde ich beibehalten.

Und ich werde meinen Loadtag verlegen auf Mittwoch. Weil ich dann auch mal spontan einkaufen kann, wonach mir gelüstet.

Was ist das Allerwichtigste, das Du für Dich nach diesen 10 Wochen mitnimmst, sowohl für das weitere Leben und natürlich auch in Bezug auf Ernährung?

Dass man viel fitter ist ohne die schnellen Kohlenhydrate. Die machen müde und träge. Und dass man absolut kein Verlangen nach Süßigkeiten hat, solange man keine schnellen Kohlenhydrate zu sich nimmt. So ging es mir zumindest.

Sehr wichtig war für mich, dass ich zusammen mit Yvonne, Dani, Nina und Benny eine tolle und erfolgreiche Zeit verbringen durfte – das war eine klasse Challengegruppe!! Und jetzt wo die Challenge vorbei ist… bleiben wir hoffentlich einfach weiter ‚Davids FIVE‘ – auch wenn wir jetzt keine Tabellen und Berichte mehr öffentlich posten. Aber Kontakt halten wir sicher!

Gemeinsam abnehmen macht einfach mehr Spaß, weil immer jemand dabei ist, dem es genauso geht oder ging. Man fühlt sich immer verstanden und gut aufgehoben. Und ich möchte hier noch ein extra Herzchen vergeben an Yvonne – mit der ich sehr intensiven Kontakt habe und die mir sehr ans Herz gewachsen ist.

Und… dass man sich nicht aufgeben soll :) Man muss sein Ziel vor Augen haben, es fokussieren und… loslaufen!!! Dann wird man auch ankommen.

Gibt es sonst noch etwas, das Du den Lesern gerne mit auf den Weg geben möchtest?

Ich möchte Euch noch zum Schluss etwas mitteilen, was ich selbst erst seit letzten Donnerstag weiss, also erst seit 4 Tagen.
Vielleicht macht es ja einigen Mut, die sich in der gleichen oder ähnlichen Lage befinden:

Ich habe erfahren, dass ich Hashimoto-Thyreoiditis habe. Das ist eine Autoimunkrankheit, die zunächst zu einer chronischen Entzündung der Schilddrüse führt und das Schilddrüsengewebe schließlich zerstört. Das hat zur Folge, dass man langfristig Schilddrüsenmedikamente einnehmen muss, weil diese Krankheit nicht heilbar ist. Symptome sind unter anderem:  >>> starke, fast unkontrollierbare Gewichtszunahme! Aha??? Aha!!!

War da nicht was, als ich letztes Jahr von Arzt zu Arzt rannte ?? War da nicht einer, der unterschwellig behauptet hatet, ich würde heimlich aus dem Kühlschrank naschen und meinen Sport nicht richtig durchführen? Und konnte der mit seinen eigenen Laborergebnisse nichts anfangen??

Jedenfalls letzten Donnerstag, als ich erneut zum meiner Hausärztin ging, um nochmal untersuchen zu lassen, was mit mir nicht stimmt, da sich viele Symptome verschimmert hatten, teilte diese mir mit, dass die Diagnose aufgrund meiner Laborergebnisse von Oktober 2012 zweifelsfrei Hashimoto sei. Sie war der Meinung, der Doc hätte mir das auch mitgeteilt und hat sich gewundert, dass ich nicht mehr zur Sprechstunde gekommen war. Nein, hat er nicht mitgeteilt… dafür anderen Schmarrn von sich gegeben. Somit habe ich mich also 7 Monate (!!!) lang gefragt, was mit mir los ist – hab mich verrückt gemacht, bin durch meine persönliche Hölle gegangen und hätte längst wissen können, woran es lag.

JETZT weiss ich es und mir ist jetzt auch klar, warum alles so ist, wie es ist. Und zu wissen, warum ich so schnell zugenommen habe, obwohl ich alles versucht habe, um das zu stoppen – zumindest den ersten dicken Brocken – bei dem nächsten hab ich ja dann selbst gut mitgeholfen, ist für mich wichtig, weil ich jetzt auf viele Fragen Antworten habe.

Und ich weiss jetzt, warum ich langsamer abgenommen habe, als ich es sonst von mir gewohnt war – denn auch bei 10WBC habe ich wirklich sehr viel Sport gemacht, und bin trotzdem oftmals im Schneckentempo voran gekommen. Wie im letzten Bericht schon erwähnt habe ich für 2,9 kg von Woche 1 bis Woche 7 mit Hochs und Tiefs und Plateau gebraucht. Dann wieder machte es einen Satz nach unten – am Ende war ich aber erfolgreich. Oft hatte ich eine extreme Erschöpfungsmüdigkeit – einfach so. Es war, als hätte mir jemand einen 10-kg-Betonstein an jeden Fuss gebunden. Und trotzdem musste alles in gewohntem Tempo weitergehen – es war oft ein Kampf. Jetzt weiss ich auch, woher diese Müdigkeit kam, die ich mir nie erklären konnte. Denn normalerweise fühle ich mich gerade nach Sport immer total energiegeladen und habe Power für den ganzen Tag.

ABER – jetzt versteht ihr vielleicht auch den Satz, den ich ganz oben unter Frage II beantwortet habe:

„Ich möchte wieder die Kontrolle über meinen Körper, nicht mein Körper die Kontrolle über mich!!!“

Hashimoto hin oder her – ich gebe nicht auf und ich werde trotzdem abnehmen. Ich musste bisher dafür mehr kämpfen als je zuvor und werde das weiter tun. Am Ende werde ich dem Hashimoto genauso den Stinkefinger zeigen wie in Woche 4 meiner Waage – und ich werde wieder gewinnen!!!

Ich hoffe, ich konnte damit Mut machen, wenn es jemand ähnlich oder genauso geht – man kann es TROTZDEM schaffen, egal was einen beutelt oder ausbremst. Vielleicht anders als man gewohnt war – aber steter Tropfen höhlt auch den Stein!!!
Glaubt an Euch und an Euer Ziel – und setzt einen Fuss vor den anderen!! Man muss ja nicht rennen… um anzukommen!

10wbc erfolg

10WBC Erfolg: Sabine (nachher) (1)

10wbc erfolg

10WBC Erfolg: Sabine (nachher) (2)

10wbc erfolg

10WBC Erfolg: Sabine (nachher) (3)

Sabines Gesamtergebnis:

Insgesamt hat Sabine, bei der es aus den oben geschildterten Gründen recht durchwachsen lief, von über 11kg getrennt (11,2 kg) und ist damit auf einem guten Weg, ihr Traumgewicht wieder zu erreichen. Taille, Hüfte, Beine: in allen Umfängen hat Sabine richtig große Schritte gemacht! Und man sieht es auf den Fotos, wenn auch durch die Klamotten vielleicht nicht so deutlich wie es vermutlich darunter tatsächlich ist.

YVONNE

10 weeks body change challenge

10WBC Challenge: Woche 10 (Yvonne)

Bitte beschreibe uns kurz Deine Situation vor 10WBC: Ausgangsgewicht, Gefühlslage, was Du vorher schon alles probiert hast etc.

Meine Gefühlslage vor 10WBC war ein wenig verzweifelt, weil ich kurz vor einem Rückfall war. Ich hatte zu dem Zeitpunkt bereits 55 Kilo durch LowCarb verloren. Ich war motiviert, aber nicht so sehr, weil ich eine Plateauphase hatte. Da dachte man schon mal ans Aufgeben.

Mein Ausgangsgewicht beim Start von 10WBC war 169 Kilo.

Vorher habe ich schon Einiges probiert: Obstdiät, Reisdiät, Eierdiät, Kohlsuppendiät, Trinkabnehmkuren, drei mal war ich in einer Abnehmklinik, ich habe so ziemlich nichts ausgelassen von dem was so im Angebot steht. Was versucht man nicht alles mit so viel Übergewicht.

Welchen inneren Antrieb / welches Motiv hattest Du, um 10WBC letztlich auch komplett durch zu ziehen statt in den schwierigen Phasen aufzugeben?

In meiner 10WBC-Zeit hat mich sehr motiviert, dass ich das mit meinen 4 Challengepartnern gemacht habe und mir somit selber „Druck“ gemacht habe, dass ich keinesfalls schwach werden darf weil ich ja am Ende der Woche immer gern was Positives verkünden mag. Wenn ich 'sündige‘ dann kann ich das wahrscheinlich nicht. Dazu kam die Übersicht im 10WBC ErfolgsTool auf der 10WBC Seite wo man seine Messdaten und seine Kilos einträgt und da möchte ich  persönlich ja auch gerne meine Erfolge verbuchen.

Viel Kraft hat auch gegeben mit den Challengepartnern zu schreiben und von denen auch Tipps bekommen zu haben. Dazu kommt noch, dass ich für mich unserem „Sponsor“ David keinen Misserfolg präsentieren wollte. Wenn ich schon so eine Chance geschenkt bekomme, wollte ich auch was draus machen.

[Kommentar David: Hey Yvonne, hast Du da nicht was wichtiges vergessen? :) Ich hatte Dich für die Challenge unter anderem wegen 2 Deiner aufgeführten Gründe ausgewählt: Du wolltest Deinem über 80-jährigen Opa den Wunsch erfüllen, seine Yvonne noch einmal schlank zu sehen; und: Du möchtest ein Kind bekommen und dafür ist es notwendig abzunehmen.]

Was ist Dir in den 10 Wochen am schwersten gefallen?

Mir ist schwer gefallen nicht täglich auf die Waage zu steigen, vor allem nach dem 10WBC LoadTag und kein schlechtes Gewissen zu haben nach dem LoadTag. Ansonsten ist mir nichts schwer gefallen.

Wann hattest Du Deine schwierigste Phase und wie bist Du damit umgegangen?

Meine allerschwierigste Phase hatte ich letzte Woche, ich hatte andauernd Hunger! Wirklich richtig schlimmen Hunger, hatte das Gefühl ich werde nicht satt. Ich habe dann einfach mehr Fleisch, Gemüse, Tomatensalat als sonst gegessen und habe gegessen bis ich richtig richtig satt war. Einen Abend war ich echt so satt, dass ich Völlegefühl hatte. Man darf ja essen bis man satt ist, und es hat nicht geschadet.

Was ist Dir einfacher gefallen als anfangs gedacht?

Einfacher gefallen ist mir die Motivation für die Workouts aufzubringen und parallel noch Sport zu machen. Ich kann mich immer schlecht aufraffen, aber wenn ich mit einem Strahlen im Gesicht aus dem Sport komme, dann ist das herrlich und schnell bekommt man immer mehr Motivation.

Hand auf's Herz: Würdest Du anderen Menschen in einer ähnlichen Situation wie Du 10WBC empfehlen? Warum?

Wenn ein Mensch in meiner Ausgangslage wäre und sich an tausend anderen Diäten versucht hat, würde ich 10WBC empfehlen um eine Ernährungsumstellung zu machen, denn man bekommt eine Menge Grundwissen beigebracht wenn man sich vorher noch nicht mit LowCarb beschäftigt hat. Wenn man aus 10WBC rauskommt nach 10 Wochen ist man eigentlich so fit das man das hinterher super weitermachen kann. Dazu hat man diese Liste die man anlegt und etliche sympathische Kochvideos und Sportvideos mit D! den ich schon immer sehr mochte. Für mich ist D! ein sehr sympathischer Mann! Man bekommt Rezepte und tausende von Sachen erklärt, was will man mehr.

Dazu würde ich es noch empfehlen weil man satt wird, man darf so viel essen bis man satt ist. Das kann man doch nur empfehlen!

Wie fühlst Du Dich jetzt, nach 10 Wochen? Was wirst Du vermissen, was nicht?

Nach den 10 Wochen bin ich traurig weil die 10WBC Challenge vorbei ist und das ist für mich irgendwie ein Ende :( Ich bin traurig weil ich keine 10WBC Workouts und Kochvideos mehr bekomme, die werde ich sehr vermissen, dass also immer wieder eine Woche freigeschaltet wird. Was ich nicht vermissen werde ist das Forum von 10WBC, das ist mir einfach zu unsortiert und tierisch unübersichtlich. [Anmerkung David: das soll sich laut 10WBC Team schon sehr bald ändern, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels (29.4.2013) war das Team gerade dabei, dies umzugestalten und benutzerfreundlicher zu machen]

Wie geht es für Dich weiter? Welche Ziele hast Du noch?

Für mich wird es so weitergehen wie bisher: ich werde mich wohl wieder nach LowCarb ernähren, was 10WBC ja sehr nahe kommt und schauen, dass ich nicht über 20 Gramm KH am Tag komme und werde somit dieses Jahr noch 50 Kilo abnehmen. Das nächste Ziel ist die 99 Kilo zu Silvester erreicht zu haben. Für mich gibt es keine bessere Ernährung das zu erreichen. Den LoadTag werde ich auf jeden Fall beibehalten.

Was ist das Allerwichtigste, das Du für Dich nach diesen 10 Wochen mitnimmst, sowohl für das weitere Leben und natürlich auch in Bezug auf Ernährung?

Was nehme ich mit aus den 10 Wochen? Ein neues Lebensgefühl, ein schmaleres Gesicht und viel Kraft, das ich es kann. Ich kann es einfach! Es klappt, ich kann abnehmen und wenn ich stark bleibe dann bin ich erfolgreich. Aus den 10 Wochen nehme ich auch mit, dass Hülsenfrüchte für mich nichts sind und ich sie nicht esse.

Gibt es sonst noch etwas, das Du den Lesern gerne mit auf den Weg geben möchtest?

Ich möchte jedem wirklich ans Herz legen nicht zu überlegen ob man seine Ernährung umstellen soll, man sollte sofort handeln, nicht planen dass man nächste Woche beginnt. Beginne jetzt, sofort! Es ist teilweise so einfach und lecker dazu. Mein Spruch zu dieser Ernährung wird immer der gleiche bleiben:

Ich bin im Abnehmhimmel.

Schlaraffenland praktisch! Und lasst Euch von KEINEM reinreden. Ich habe auf meinem Weg sehr viele Menschen erlebt die sagen „Das ist sooo ungesund“. Das ist es nicht, meine Blutwerte sind nach wie vor super! Bitte glaubt an Euch, das ist das Wichtigste, denn ihr nehmt für Euer Körpergefühl ab, das ist nämlich oberherrlich!

10WBC Erfolg

10WBC Erfolg

10WBC Erfolg

Yvonnes Gesamtergebnis:

Yvonne ist leider ein wenig enttäuscht, zumindest was die Nachher-Fotos anbelangt: gerne hätte sie den Lesern der 10WBC Challenge größere optische Veränderungen gezeigt. Wer aber die Daten unten aus dem ErfolgsTool ansieht wird sehen, dass sich bei Yvonne in der Tat einiges getan hat, in allen Bereichen: über 20kg weniger und ein ordentlicher Rückgang bei allen cm-Werten. Kein Zweifel, Yvonne ist auf dem richtigen Weg und wird ihr Ziel sicherlich erreichen!

*******************

Fazit der 10 Wochen der 10WBC Challenge

Es war mir eine große Freude, unsere ‚Fabulous 5‘ in den letzten 10 Wochen zu begleiten. Ganz besonders freue ich mich, dass sie – wie ich es gehofft und verlangt hatte – dass sie als Gruppe funktionieren, in der jeder den anderen unterstützt, auch wenn es eine Art Wettbewerb war (demnächst werde ich auf der facebook Seite eine Umfrage starten, wer Eurer Meinung nach der ‚Gesamtsieger‘ werden soll, der Preis ist dann eine Jahresmitgliedschaft bei BodyChange NEXT, dem Anschlussprogramm zu 10WBC).

Die 5 Teilnehmer waren dazu angehalten, das 10WBC Programm sowohl kritisch als auch fair zu bewerten – und das haben sie definitiv gemacht. Auf diese Weise ist es Dir, lieber Leser, hoffentlich eine Hilfe bei Deinem Entscheidungsprozess, um in Dich und Dein neues Lebensgefühl zu investieren.

Die Moral von der Geschichte:

I Make You Sexy: ,- €. Neues Lebensgefühl: unbezahlbar.

:)

Wenn auch Du nun 10WBC ausprobieren willst (nicht vergessen: es gibt eine 14 Tage Geld zurück Garantie, das sind ganze 2 Wochen!), dann kommst Du über den nachfolgenden ‚Jetzt testen‚ – Button zur 10WBC Seite.

*******************

10WBC als DVD kaufen

Bisher in der 10WBC Artikelserie erschienene Beiträge:

Bildnachweis
Quelle: flickr; Foto ‚Pokale‘: Parka81, Lizenz: Creative Commons by 2.0 de / Kurz

Welches Programm passt zu Dir?


I make you sexy Programme

Kennst Du schon Intervallfasten? Jetzt unbedingt anschauen und starten mit dem 7 Wochen Intervallfasten-Programm oder dem Intervallfasten-Programm speziell für die Wechseljahre

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?